HSG Handball Lemgo vs VfL Bad Schwartau

 
  • Speldatum
  • 27.10.2019
  • Anpfiff
  • 14:00 Uhr
  • Heimmannschhaft
  • HSG Handball Lemgo
  • Gastmannschaft
  • VfL Bad Schwartau
  • Ergebnis
  • 28:28

Punkteteilung in Lemgo

VfL U19 spielt 28:28 (17:16) bei der HSG Handball Lemgo

Mirko Baltic: „Im Vergleich zu den letzten Spielen haben wir uns gesteigert. Wir waren in allen Belangen deutlich überlegen. Leider haben wir in der Mitte der 2. Halbzeit bei 5 Toren Vorsprung den Sack nicht zu gemacht.“

In einem wieder einmal typischen Spiel für diese Saison teilt sich der VfL-Nachwuchs mit der Lemgoer U19 die Punkte. In einer ganz engen Staffel Nord der JBLH haben die Schwartauer Jungs in den letzten Wochen leider 2 Spiele knapp verloren und auch an diesem Wochenende einen Punkt in Lemgo liegengelassen. 5 Punkte, die man genauso gut hätte gewinnen können um dann ganz vorne in der Tabelle dabei zu sein, aber; „Uns fehlt da leider ein bisschen die Reife um die Spiele am Ende durchzubringen“ so Trainer Baltic. Wirklich schade, wenn man bedenkt, wie die Ergebnisse in den anderen Hallen waren.

Die Verantwortlichen des VfL waren aber gar nicht unzufrieden. Mit einer guten Mannschaftsleistung hatte man in Lemgo von Anfang an die Nase vorn. Schon nach 10 Minuten nahm Lemgo die erste Auszeit. Schwartau führte bereits mit 3 Toren. Aber die körperlich überlegenen Westfalen kamen doch noch ins Spiel und so entwickelte sich ein gutes, schnelles Spiel, in dem jedoch ein paar Abschlüsse überhastet genommen wurden. Zur Halbzeit stand es 17:16 für den VfL Bad Schwartau.

Wie zu Beginn des Spiels, gehörte auch der Beginn der 2. Halbzeit dem VfL. Man kam mit guter Moral und großem Einsatzwillen aus der Kabine und konnte sich schnell belohnen. So stand es 23:18 nach 41 Minuten. Dann kam wieder ein Bruch und innerhalb von 4 Minuten gab man den Vorsprung wieder her. Das Spiel ging jetzt bis in die Schlussphase hin und her und am Ende teilte man sich verdient die Punkte.

Am nächsten Sonntag, den 03.11.2019 um 16:00 Uhr gastiert mit der SG Flensburg/Handewitt, der aktuelle deutsche A-Jugend-Meister in der Ludwig-Jahn-Halle. Der aktuelle Tabellenzweite wird ein richtiger Prüfstein für die Mannschaft von Trainer Mirko Baltic: „Flensburg wird für uns ein Spiel zum Genießen. Wir können befreit und ohne Druck aufspielen. Wir haben gezeigt, dass wir mit den großen Mannschaften mithalten können und vielleicht springt am Ende mit den Zuschauern im Rücken in einer vollen Jahn-Halle etwas für uns heraus.“

 

Spielfilm: 2:2 (5.), 6:3 (11.), 9:6 (16.), 11:11 (22.), 14:14 (26.), 17:16 (30.), 21:17 (36.), 23:18 (41.), 24:24 (46.), 27:27 (56.), 28:28 (60.)

Es spielten: Müller-Belau, Schröter – Potz 6, M. Hagen 5/1, Puchert 4, Laveaux 3, Seyfferth 3, N. Hagen 3, Herbers 2, Schramm1, Steingrübner 1, Schmidt-Hahn, Potratz, Kleemann

Zurück